Aufgefundene Knochen konnten zugeordnet werden

Treuenbrietzen bloggt

Die Polizei informiert:

Treuenbrietzen, Waldgebiet – Donnerstag, 15. Dezember 2016

Nachdem eine Pilzsucherin im Oktober 2016 alte verwitterte Knochenteile in einem Waldstück zwischen Rietz und Treuenbrietzen aufgefunden hatte, gab es im Rahmen des Todesermittlungsverfahrens verschiedenste gerichtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen dazu.

Ein Abgleich der DNS ergab, dass die Knochenteile, der im Jahr 2011 als vermisst gemeldeten 40-jährigen Manuela L. aus Berlin zugeordnet werden konnten. Den Ermittlern liegen Hinweise vor, die auf Handeln in suizidaler Absicht hindeuten.

Die ursprüngliche Meldung

Treuenbrietzen, Waldgebiet, Knochenfund, 08.10.2016, 10:20 Uhr

Im Wald nahe dem Baggersee von Treuenbrietzen fand eine Pilzsucherin menschliche Knochen. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Bei der Untersuchung des Fundortes fanden die Beamten 19 Knochenteile inclusive eines Schädels. Die Knochenteile waren älteren Ursprungs und schon verwittert. Diese werden nun in der Gerichtsmedizin untersucht und mit ungeklärten Vermisstenfällen der vergangenen Jahre verglichen. Im Rahmen eines Todesermittlungsverfahrens wird dazu von der Kriminalpolizei ermittelt.

Für mehr Informationen auf die Werbung klicken! - Anzeige
Für mehr Informationen auf die Werbung klicken! – Anzeige
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare