Neues Vorgehen beim Leitbild

Stadtverwaltung Treuenbrietzen

Insgesamt 60 Maßnahmen wurden von den geplanten 177 Maßnahmen im Haushaltsjahr 2016 zur Umsetzung des Leitbildes umgesetzt, so erklärte Sandra Hoedt auf der Bürgerversammlung zum Leitbildfeedback für 2016 am 13.März 2017 im Trauzimmer des Rathauses. „Die Anzahl der Maßnahmen ist für die Stadtverwaltung in Treuenbrietzen viel zu hoch. Eine Umsetzung aller Maßnahmen daher kaum möglich, “ erklärte die Koordinatorin für das Leitbild.

In diesem Jahr werde daher das Vorgehen bei der Planung der Ziele und Maßnahmen für den Haushalt verändert. So werde es einen Workshop für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung geben, auf dem die Fachbereichsleiter die Ideen ihres Fachbereiches kurz vorstellen und anschließend über die Inhalte diskutiert werde. Sandra Hoedt erhofft sich mit dem neuen Vorgehen eine realistischere und durchdachtere Planung für das Jahr 2018.

Leitbildfeedback für das Jahr 2016

Für die Veranstaltung zum Leitbildfeedback für 2016 setzte Frau Hoedt inhaltliche Schwerpunkte auf die Themen Bürgerbeteiligung, Sicherheit und Ordnung, Soziales, Klimamanagement und Tourismus.

Produktbereich: 1. Zentrale Verwaltung – Handlungsfeld 1: Dienstleistung und Service für den Bürger

Die Maßnahme „Beteiligung am TransformBar-Projekt“ wurde erreicht. Seit dem 15.August 2016 ist Franziska Brocksch für das Projekt in der Stadtverwaltung eingestellt. Frau Brocksch gab einen kurzen Überblick zum aktuellen Stand des Projektes TransformBar. Seit Projektstart wurden über 30 Gespräche mit ehrenamtlich Engagierten, Politikern, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Ortsvorstehern und weiteren Bürgern geführt. Jugendliche mobilisieren und einbinden, Ortsteile besser an Treuenbrietzen anbinden und regionale Produkte vermarkten – diese Themen haben sich in den Gesprächen als Schwerpunktthemen herauskristallisiert. Eine erste große Veranstaltung, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, wird am 10.Mai von 16 bis 21 Uhr stattfinden. Auf diesem „Marktplatz der Ideen“ erhalten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit sich gemeinsam darüber auszutauschen wie ein Ort der Begegnung in Treuenbrietzen aussehen kann – und dabei neue Projekte auf den Weg bringen und bestehende stärken. Für die Veranstaltung wird gesondert geworben.

Marktplatz der Ideen

Produktbereich: 2. Sicherheit und Ordnung – Handlungsfeld 1 : Sauberkeit und Sicherheit in der Stadt

Die Maßnahme „Einführung der Rubrik „Hundehaufen des Monats“ in den Treuenbrietzener Nachrichten wurde nicht umgesetzt, da sich der Schwerpunkt mit Einführung der Hundekotbeutel verschoben hat. Stattdessen treten vermehrt Fälle illegaler Müllentsorgung auf. Mit den im Jahr 2016 eingestellten neuen Kollegen Christin Klick und Udo Ribbecke wurde das Team Ordnung und Sicherheit um zwei Personen aufgestockt. Fachbereichsleiterin Angela Bremer stellte in ihrem Vortrag die beiden neuen Kollegen vor. Das Team wird von Detlef Wohlfahrt vervollständigt. Gemeinsam setzten sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung für ein gepflegtes Erscheinungsbild und die Sicherheit der Stadt ein. Insbesondere die Themen illegale Abfallentsorgung, verkehrswidriges Halten und Parken sowie Gefahrenabwehr beispielsweise zur Vogelgrippe beschäftigen das Team. Um gezielt an der Maßnahme „Treuenbrietzen zeichnet sich durch eine hohe Sicherheit und durch ein hohes Ordnungsverhalten aus.“ zu arbeiten, setzt das Team für Ordnung und Sicherheit verstärkt auf die

  • Durchführung abendlicher Kontrollen und auch an den Wochenenden,
  • Gute Zusammenarbeit mit der Polizei (KKV),
  • Bekämpfung der illegalen Abfallentsorgung.

Leitbildfeedback 2016_FB Ordnung und Sicherheit

Auch die Durchführung der Wahlen gehört zum Aufgabenbereich. Angela Bremer bittet bei der Besetzung der Wahllokale für die Wahlen am 24.09.2016 um die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger.

Abschließend stellte Angela Bremer die Internetplattform Maerker vor. Auf dieser Plattform haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit Probleme der Infrastruktur in den Kommunen anzuzeigen. Sie erreichen den Maerker unter diesem Link.

Produktbereich: 5. SOZIALES UND JUGEND – Handlungsfeld Kindertagesstätten

Die Maßnahme „Naturnahe Umgestaltung des Spielplatzes in der Naturkita Kinderland unter Verwendung von natürlichen Baumaterialien in Zusammenarbeit mit dem Verein Kinderland Pechüle e.V. sowie Eltern und Unterstützung der Stadtverwaltung“ wurde erfolgreich umgesetzt. Ein Großteil des geplanten Spielplatzes konnte bereits im 3. Quartal des Jahres 2016 in einem ersten Bauabschnitt umgestaltet werden. Der zweite Bauabschnitt ist von Juli bis November 2017 geplant. Eileen Anders, Erzieherin in der Naturkita „Kinderland“ stellte die Umsetzung des Projektes mithilfe zahlreicher Bilder von den Bauarbeiten vor. Dabei betonte sie, dass die Kinder maßgeblich an der Gestaltung beteiligt wurden und dabei viel Spaß hatten. Unter anderem durften die Kinder an der Herstellung der Gehwegplatten mitwirken. Mitgewirkt haben auch viele Eltern, Erzieher, Förderverein, örtliche und regionale Unternehmen und die Stadt Treuenbrietzen. Finanziert wurde und wird das Projekt durch Spenden, Fördermittel und Zuschüsse.

Produktbereich: 10 Wirtschaft und Tourismus – Handlungsfeld 1 Energie- und Klimaschutz

Der Fortbestand des Energie- und Klimamanagers konnte mit der erfolgreichen Antragstellung einer gefördert Stelle erfüllt werden. Stefan Them ist seit dem 06.02.2017 in der Stadtverwaltung als neuer Energie- und Klimamanager eingestellt. Er bezog sich auf das bereits beschlossene Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Treuenbrietzen und verwies beispielhaft auf die darin ausgewiesenen gut 40 Einzelmaßnahmen, die es nun gilt umzusetzen. In seiner Priorisierung ist ihm auch wichtig, für die Bürgerinnen und Bürger ein Ansprechpartner in allen Themen rund um Energie- und Klimaschutz zu sein. So können die Bürgerinnen und Bürger beispielsweise mit Fragen zur energetischen Sanierung gern zu ihm kommen und sich beraten lassen.

Produktbereich 10 Wirtschaft und Tourismus – Handlungsfeld 3 Tourismus

Die Entwicklung eines Tourismuskonzeptes konnte erfolgreich umgesetzt werden. Das Konzept wurde bereits am 25.01.2017 den Mitgliedern des Hauptausschusses zur Empfehlung vorgelegt. Die Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung ist für den 08.05.2017 vorgesehen. Da Birgitta Anders erkrankt ist, gab Elke Mihm, ehrenamtliche Gästeführerin in der Stadt Treuenbrietzen, einen kleinen Einblick in die Arbeit der Gästeführer. Sie betonte, dass die Gästeführer daran arbeiten den Bürgerinnen und Bürgern und den Touristen etwas zu bieten. Diese haben für das laufende Jahr 2017 neue Formen der Gästeführung entwickelt, sodass für die Gäste der Stadt Treuenbrietzen ein breites Spektrum an Stadtführungen zu festen Zeiten aber auch individuell möglich ist. Sie hob die für 2017 bereits festgebuchten Führungen hervor, die auch in Verbindung mit dem Reformationsjubiläum von den Gästen angenommen werden.

Leitbildfeedback 2016_Tourismus

Ihre Ideen und Vorschläge sind gefragt

Für die Entwicklung der Ziele für das Jahr 2018 können Ideen und Vorschläge eingebracht werden. Sandra Hoedt lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, ihre Hinweise noch bis zum 30.04.2017 einzubringen.

Sie erreichen Frau Hoedt per Mail S.Hoedt@[at]treuenbrietzen.de sowie telefonisch unter 033748/747-51 oder direkt im Rathaus.

Erste Vorschläge kamen noch während der Veranstaltung. Stefanie Jeschke, Mitglied beim „Grünen Nagel“, betonte die Bedeutung des „Grünen Nagel“ als starken Partner der Stadt Treuenbrietzen. Sie wünscht sich, dass die gute Zusammenarbeit weiter bestehen bleibt. Ohne das ehrenamtliche Engagement wäre unter anderem die regelmäßige Öffnung des Gildenhauses für Touristen Bürgerinnen und Bürger nicht denkbar.

Sabine Zobel bittet um eine begehbare Gestaltung im Naherholungsgebiet um den Forellenteich. Sie bat darum, dass zunächst bestehende Wege und Beschilderungen besser gepflegt werden, bevor über neue Rad- und Wanderouten nachgedacht wird.

Regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen sollten aufgrund der Umleitung über den Kameruner Weg wegen der aktuellen Straßenbaumaßnahmen an der B102 erfolgen, so der Hinweis von Andrea Hanschke. Kaum ein LKW oder PKW halte sich in der Gegend an die vorgegebenen 30 km/h.

Kritik zum Grünflächenplan für 2017 gab Klaus Kleinschmidt. Unverständlich sei in diesem Zusammenhang, warum ein Mitarbeiter im Grünflächenbereich der Marienkirchstraße für 49 qm mehrere Stunden benötige.

Vollständige Leitbildauswertung

Die Präsentation zum Leitbildfeedback können Sie hier einsehen. Das Protokoll zum Leitbildfeedback wird auf Treuenbrietzen.de zeitnah veröffentlicht.

Die vollständige Auswertung des Leitbildes für das Jahr 2016 finden Sie hier.

Für mehr Informationen auf die Werbung klicken! - Anzeige
Für mehr Informationen auf die Werbung klicken! – Anzeige
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare