Warum die Entscheidung zur Gesamtschule in Treuenbrietzen erneut vertagt werden musste

sabinchenfest.de

In Begleitung von ca. 30 Schülern, Eltern, Lehrern und interessierten Bürgern aus Treuenbrietzen kam sich Bürgermeister Knape (parteilos) am Donnerstag dennoch etwas einsam vor dem Landratsgebäude in Bad Belzig vor (siehe Beitragsbild oben). Sollte es doch in der anstehenden Sitzung des Kreistages um die lang erwartete Grundsatzentscheidung pro Gesamtschule in der Sabinchenstadt gehen und haben doch auch die beiden anderen Bewerber um den Posten des Bürgermeisters das Thema Gesamtschule in ihrem Programm aufgeführt. Noch mehr Verwunderung bei den Gästen kam in der anstehenden Sitzung des Kreistages auf. So wurde zwischen den regierenden Parteien von CDU und SPD eine Diskussion entfacht, die für die Besucher kaum noch nachvollziehbar war und für Kopfschütteln bei den Gästen sorgte. Am Ende wurde unter den SPD und CDU Koalitionären zumindest ein Minimalkonsens vereinbart.

In diesem Zusammenhang muss erwähnt werden, dass Landrat Blasig (SPD) schon Anfang Februar in einem Interview mit der MAZ den Gesamtschulstandort in Treuenbrietzen bestätigt hatte und daher eine Entscheidung des Kreistages allgemein erwartet wurde.

Wie kam es am Donnerstag zu der halbherzigen Entscheidung von SPD und CDU im Kreistag von Potsdam Mittelmark? Ganz klar, es lag am Fehlen der CDU und SPD Kandidaten für den Chefposten im Rathaus der Sabinchenstadt und schuld daran waren die sommerlichen Temperaturen. So wollte der SPD Kandidat noch die Winterreifen seines SUV wechseln, den CDU Kandidaten indes zog es als passionierten Segler ans Wasser. Unisono bestätigten beide, dass auch ihnen der Schulstandort am Herzen liegt und verwiesen auf ihr Wahlprogramm „aber bei dem geilen Wetter? Leute! ….“

Durch das Fehlen ihrer Lokalmatadore blieb den regierenden Parteien im Kreistag nur noch die Möglichkeit des Vertagens einer Entscheidung pro Treuenbrietzen. Knape, der den verdienten Feierabend am Donnerstag auch lieber im heimischen Garten verbracht hätte zeigte sich dennoch kämpferisch, ist der Kampf um den Schulstandort in Treuenbrietzen für ihn doch fast Routine. Für den 1. Juni hofft Knape indes nun auf Regenwetter. Dann wären vielleicht auch die Mitwettbewerber um den Posten des Bürgermeisters in Bad Belzig und SPD und CDU könnten in Anwesenheit ihrer Protagonisten sich endlich für den Schulstandort in Treuenbrietzen festlegen. Die Notwendigkeit steht für Knape unabhängig vom Wetter außer Frage.
Zumindest für den heutigen 1. April sagen die Meteorologen frühsommerliche Temperaturen von über 20 Grad voraus. Über das Wetter im Juni gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse, nur so viel ist klar, am 9. Juni scheint die Sonne bei lauen 24 Grad. Diese Temperaturen so sind sich die Wetterexperten einig, werden dann zumindest bis zum 18. Juni und somit für die Dauer der Sabinchenfestspiele anhalten.

Für mehr Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! - Anzeige
Für mehr Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Für mehr Informationen auf das Banner klicken! – Anzeige
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare